Friedrich Lindenberg

pudo.org

Open Data Hackday Hamburg - Fazit

Am vergangenen Wochenende fand in den Räumen des CCC Hamburg der erste Open Data Hackday des Jahres statt. Zum abendlichen Kick-Off am Freitag erschienen rund 25 Teilnehmer, an den beiden Coding-Tagen lichtete sich die Runde leider ein wenig. Dennoch entstanden in der spannenden Diskussion eine gute Anwendungs-Ideen (Original-Pad, Links folgen sobald verfügbar!):

  • fukami scrapte die Belegungsdaten aller Parkhäuser in Hamburg, die sich so leicht in einer mobilen Karten-App darstellen lassen. Die Sammlung der Daten über einen längeren Zeitraum dürfte zudem für spannende Analysen nützlich sein.

  • mtu entwickelte die RatsInformationsSchleuder, ein einfaches Dokumentensystem für die Fraktionen von Piraten und der Linken in der BVV Hamburg Mitte.

  • nexus scrapte das Dokumentensystem des Landtags Niedersachsen, um ein Push-System zum Monitoring der Sitzungsthemen zu entwickeln.

  • Die Luftmessnetze von Hamburg und Niedersachsen scrapte, Achim, der sich dabei gleichzeitig in Python einarbeitete.

  • Mit einer Java-Anwendung konnte StreetDogg die Worthäufigkeiten einzelner Terme in den Plenarprotokollen des Bundestages messen, um so Themen-Histogramme bereit zu stellen.

  • Ich selbst habe einen Prototypen für ein kleines Crowdsourcing-Projekt gehackt, das jedoch noch einen Medienpartner im Hamburger Raum benötigt.

Insgesamt: eine besonders entspannte Atmosphäre im Hamburger Chaos, einige wirklich spannende Diskussionen mit den Anwesenden und viele Anfänge, die es nun fortzuführen gilt. Deshalb habe ich nun eine Open Data Hamburg-Liste angelegt um weitere Hackdays und Projekte zu verknüpfen.